Vor laufender Kamera

Unsere Darsteller und Darstellerinnen

...kommen aus allen Alters- und Leistungsklassen. Sie haben alle eines gemeinsam: Nachdem sie mit den COGNIGOALS-Coaches trainierten, haben sich alle enorm verbessert!

Annaleen

Dorfverein ► U-Nationalmannschaft ► FC Bayern | Ihr Motto: „Heulen können andere!“ | U17 Nationalspielerin | FC Bayern München 2. Frauenmannschaft | Defensivtalent... | ...schießt aber auch gerne mal ein Tor, wenn es sich anbietet | U17-Europameisterin

VEREIN: FC Bayern München
Annaleen kommt aus einer Fußballfamilie und deswegen war es nur logisch, dass sie dem Vorbild ihres Bruders und ihrer Schwester folgen würde. Mit vier Jahren fing sie an, die Fußballschuhe für den SV Kirchbarkau zu schnüren. Schon damals zeichneten sich Annaleens defensive Fähigkeiten ab, denn an ihr gab es selten ein Vorbeikommen - das Abwehrtalent konnte sich im Duell mit ihren Gegenspielern oft durchsetzen.

Ihr Weg führte sie ab der U10 zur SpVg Eidertal Molfsee, wo sie über die nächsten Jahre bis zur U17 exzellent gecoacht wurde. Aufgrund von starken Leistungen wurde Annaleen erst für die Landesauswahl Schleswig-Holsteins und kurz darauf für die U15-Nationalmannschaft des DFB nominiert, mit der sie erfolgreich drei Länderspiele bestritt.

Und es ging weiter steil bergauf: Annaleen spielte zunächst für ein Jahr parallel bei der U17 des Hamburger SV, bevor es für sie zur Topadresse des deutschen Fußballs ging, dem FC Bayern München. Seit der Saison 23/24 spielt die Spitzensportlerin für das Frauen-Team des Hamburger SV.

Vorläufiger Höhepunkt ihrer Karriere war ihr erstes Tor in der Qualifikation für die U17-Europameisterschaft 2022 in Bosnien-Herzegowina, sowie der darauffolgende EM-Titel, den die DFB-Juniorinnen mit Annaleen als Stammspielerin und Innenverteidigerin im Finale gegen Spanien gewannen.

Obwohl Annaleen Matthias Nowak zum ersten Mal bei den Dreharbeiten in Malente traf, kannte sie viele der kognitiven Übungen bereits aus COGNIGOALS-Trainingseinheiten mit Felix Lehmann. Wenn man sie fragt, was diese bei ihr verbessert haben, muss sie nicht lange überlegen: „Meine Handlungsschnelligkeit, Spielübersicht und Beidfüßigkeit!“

 Weiß, was die gegnerische Stürmerin machen wird, noch bevor sie sich selbst dazu entschieden hat.
 War in der F-Jugend auch schon mal als Torspielerin unterwegs und brachte da auch den Gegner zur Verzweiflung
 Gilt als Sinnbild für Gelassenheit auf dem Platz
 Ihr Motto: heulen können andere
    Write your awesome label here.

    Francesco

    Fantastisch im 1 vs. 1 | Zwei Mal bester Spieler des Turniers mit dem FC Bayern München | Ein richtiger Straßenkicker! | Geht auf die DFB-Eliteschule des Fußballs

    VEREIN: FC Augsburg
    Wie ist es eigentlich, wenn sich ein ganzes Leben nur um Fußball dreht? Vorhang auf und Bühne frei für Francesco! Seitdem er mit fünf Jahren begann, das runde Leder über den Rasen zu jagen, gibt es nichts anderes für ihn.

    Francesco spielt heute in der Jugend des FC Augsburg auf der 10, seiner Lieblingsposition. Er ist ein beidfüßiger, torgefährlicher Spieler, ausgestattet mit einer tollen Ballbehandlung und einem guten Spielverständnis.

    Francesco und Matthias Nowak lernten sich beim FC Bayern München kennen. An die COGNIGOALS-Methoden des Fußballtrainers musste sich der junge Kicker erst gewöhnen, da ihm zu Beginn die Lust und die Motivation fehlte, die Übungen durchzuziehen.

    Trotzdem hängte sich Francesco immer mehr rein und war über die nächsten zwei Jahre sehr überrascht und glücklich, wie sehr ihm das Training geholfen hatte. Auch wenn es noch einige Bewegungen gibt, die Francesco nicht so mag, kann er folgendes über das COGNIGOALS-Training sagen: „Ich habe mich dadurch in Aspekten wie Handlungsschnelligkeit und Beidfüßigkeit enorm verbessert“.

     Denkt und spielt beidfüßig
     Ist ein Straßenkicker
     Es gibt keinen Gegner, gegen den sich Francesco nicht ins 1 vs. 1 trauen würde!
      Write your awesome label here.
      12
      DARSTELLER:INNEN
      9 - 79
      Jahre alt
      5
      (Nun) Beidfüßige Spieler

      Nico

      Technisch starker Mittelfeldspieler | Beidfüßig | Verbreitet auch neben dem Platz gute Laune

      VEREIN: FC Bayern München
      Im Alter von drei Jahren hat man als Kind noch sehr viel zu lernen. Eine Sache wusste Nico aber damals schon ganz sicher: Fußball spielen macht Spaß! Diese Affinität zum runden Leder ist nur logisch, denn Nicos Familie ist genauso fußballverrückt wie er. Besonders sein Vater kümmerte sich von klein auf um seinen Sprössling, als dieser mit fünf Jahren unter seiner Leitung beim SV Lohhof mit dem Vereinsfußball begann. Hier fiel Nico aufgrund seiner großartigen Technik schnell auf.

      Nach drei Jahren beim SV Lohhof wechselte Nico in die U9 des TSV 1860 München. Doch leider kam er mit dem Druck nicht zurecht, sodass er sich dazu entschied, wieder seinem Heimatverein beizutreten. Hier spielte er drei weitere Jahre unter seinem Vater als Trainer und konnte sich enorm verbessern. Dies blieb dem FC Bayern München nicht verborgen, sodass Nico mit 12 Jahren in die U13 des deutschen Rekordmeisters wechselte. In seiner Mannschaft spielt das Talent im zentralen Mittelfeld und kann mit seiner Technik und seiner Beidfüßigkeit den Unterschied machen.

      Seit 2018 trainiert Nico regelmäßig mit Matthias Nowak. Er konnte durch das COGNIGOALS-Training seine Beidfüßigkeit und seine kognitiven Fähigkeiten enorm verbessern. Bei diesen Übungen gehört Nico in seinem Mannschaftstraining zu den Fortgeschrittensten. Doch nicht nur auf dem Fußballplatz zahlt sich das Training für ihn aus: Seine schulischen Leistungen haben sich ebenfalls stark verbessert.

       Sticht auf dem Platz durch seine hervorragende Technik heraus
       Lenkt beim FC Bayern München als Mittelfeldspieler die Geschicke seiner Mannschaft
       Konnte neben seiner Beidfüßigkeit auch seine schulischen Leistungen mit dem kognitiven Training verbessern
        Write your awesome label here.

        Vedaant

        „Indian on a mission“ | Nächster Meilenstein: Nationalspieler Indiens | Offensive und defensive Außenbahn

        VEREIN: USK Anif
        Vedaant ist ein ehrgeiziger Spieler, der es versteht, seine Schnelligkeit und Technik auf dem Rasen zu nutzen. Dies zeigt er besonders gerne in 1 vs.1 - Situationen, in denen seine Gegenspieler meistens das Nachsehen haben. Und auch vor dem Tor hat der Flügelflitzer dank seiner Abschlussstärke mit beiden Füßen immer einen Vorteil.

        Vedaant hat im Fußball schon viel gesehen. Bis zu seinem 16. Lebensjahr spielte er für sein Heimatland Indien in einer Auswahlmannschaft, bevor er nach Europa ging. Hier beginnt Vedaant als Trainingsspieler beim FC Metz, bevor er im deutschen Fußballinternat landet. Im Herrenbereich schaffte er den Sprung von der B-Klasse über die 6. deutsche Liga bis zur 3. österreichischen Liga.

        Im deutschen Fußballinternat traf Vedaant zum ersten Mal auf Matthias Nowak. In ihm fand er einen Trainer, der auf und neben dem Platz zu einer großen Hilfe wurde. Mit viel Mühe und Fleiß arbeiteten die beiden zusammen, wobei Vedaant die Art des Trainers sehr entgegen kam: „Matthias hat ein super Gefühl dafür, was ein Spieler hören muss, um das Beste aus sich rauszuholen.“

        Inzwischen wird Vedaant dank des COGNIGOALS-Trainings für seine Beidfüßigkeit und sein Spielverständnis gelobt.

         Schneller, technisch versierter Außenbahnspieler
         Erster indischer Spieler in der 3. Liga Österreichs
         Nächster angestrebter Meilenstein: Nationalspieler Indiens
          Write your awesome label here.

          Max

          Unser "Cogniegoalie" | Ein super Torwart mit den Skills eines Zentrumsspielers | Zu sehen im COGNIGOALS Goalkeeper Coach

          VEREIN: Universitätsteam Maastricht
          Max ist ein toller Fußballer, der aufgrund seiner Physis und seinem Spielverständnis auf den zentralen Mittelfeldpositionen und im Sturm für Furore sorgen kann. Der Plot-Twist bei der ganzen Geschichte: Max ist ein noch besserer Torwart, der aber, wie bereits gelernt, viel mehr kann als nur seinen Kasten sauber zu halten. Der 19-jährige besitzt die seltene Fähigkeit, einmalige offensive Impulse zu setzen und Spiele damit entscheidend zu beeinflussen.

          Das Fußball-ABC erlernte Max als Bambini bei Holstein Kiel, wo schnell klar wurde, dass er sowohl im Tor als auch auf dem Feld seine Stärken hatte. Seine fantastischen Reaktionen, gepaart mit einer Spielintelligenz und dem Willen, jeden Stürmer verzweifeln zu lassen, machten ihn zu einem starken Keeper. Das zeigte er ab der C-Jugend auch beim Kieler MTV, wo er später insgesamt zwei Meisterschaften und den Kreispokal gewinnen konnte. In diesem Pokalfinale wuchs Max über sich hinaus: Er hielt in der Verlängerung einen und im Elfmeterschießen danach sogar zwei Elfmeter.

          Heute studiert Max Liberal Arts and Sciences in Maastricht. Beim Sichtungstraining für das Universitätsteam konnte er sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und hütet seitdem das Tor der ersten Mannschaft.

          Diesen Erfolg widmet der Keeper dem Training von Matthias Nowak. „Ohne das kognitive Training von Matze hätte ich das niemals geschafft“, sagt Max. „Vor dem Sichtungstraining hatte ich mehrere Monate nicht mehr gespielt, aufgrund des Umzugs und der Pandemie. Das Einzige, was ich in der Zwischenzeit gemacht habe, waren Matzes Übungen. Als ich dann wieder im Tor stand, fühlte ich mich, als hätte ich nie pausiert. Ich war selbst von mir überrascht, wie flüssig meine Bewegungsabläufe waren und wie schnell ich reagierte.“

           Ein super Torwart mit den Skills eines Zentrumsspielers
           Seine Affinität zum Ballsport zeigt sich auch im Tennis, wo er als sehr guter Spieler gilt.
           Max führt als Hauptdarsteller durch alle COGNIGOALS Goalkeeper Coach Module
            Write your awesome label here.
            6
            Grassroots Spieler
            7
            Profis
            8
            Nationalitäten

            Lorenz

            Hat viel Erfahrung mit ViCo-Training | Mittelfeldspieler mit Durchblick |

            Write your awesome label here.
            LETZTER VEREIN: Kieler MTV
            In einem Alter, in dem viele Kinder erst lernen, was es mit einem Ball so auf sich hat, wusste Lorenz bereits, dass er seinem Gegenüber den Fußball abluchsen musste. Sein Vater Felix Lehmann (natürlich Lorenz‘ Gegenspieler) war bald nicht mehr sicher vor den Balleroberungsversuchen seines Sohnes, sodass Lorenz sich ab seinem 5. Lebensjahr im Verein austoben durfte. Am liebsten dribbelte er um sich selbst und andere herum, erst in der Halle und später auch auf dem Feld.

            In der F-Jugend spielte Lorenz als Stürmer, was erst ganz gut funktionierte, bis er dann eine ganze Saison ohne Torerfolg blieb. Das veranlasste ihn dazu, im zentralen Mittelfeld aufzulaufen, wo seine Stärken deutlich zur Geltung kommen: Lorenz liebt es, das Spiel zu strukturieren, zu dribbeln und Gegenspieler aussteigen zu lassen. Dabei hilft ihm seine Entscheidungsschnelligkeit und seine Technik.

            Diese Aspekte in seinem Spiel hat er mithilfe von Matthias Nowak entwickelt und verbessert. Lorenz begann damit, Nowaks Übungen mithilfe von DVDs zu lernen, bevor er ihn auf Lehrgängen persönlich kennenlernen durfte. Sein Interesse am kognitiven Training blieb und so leitete er einige Jahre lang eine ViCo-Trainingsgruppe zusammen mit seinem Vater Felix, in denen sich die beiden stark an Nowaks Übungen orientierten.

             Technisch starker Spieler
             Trifft gute Entscheidungen und ist schnell im Kopf
             Kann auf seiner Lieblingsposition im Zentrum das Spiel gestalten

              Phoenix

              Multi-sportlich :) | Ein Blitz im Blitzschach!

              Write your awesome label here.
              LETZTER VEREIN: Kieler MTV
              Für Phoenix gibt es viele Gründe, warum sie am COGNIGOALS-Training teilgenommen hat. Zum einen liegt es in der Familie: Ihr Vater Felix Lehmann ist als kognitiver Trainer natürlich allgegenwärtig und ihr Bruder Lorenz hat ebenfalls viele Erfahrungen mit diesem Training gemacht, sei es unter Matthias Nowak oder als Spieler im Fußballverein.

              Zum anderen war Phoenix überzeugt, als sie hörte, dass das Training ihr nicht nur beim Bewegen auf dem Platz und beim Sport, sondern auch bei schulischen Leistungen helfen kann. Ihre anfängliche Unsicherheit gegenüber den Übungen verflog schnell, da sie merkte, wie viel Spaß ihr das Training machte. Sie mochte die Steigerungen in den Bewegungsaufgaben und hatte das Gefühl, sich stetig zu verbessern. Diese vielen, kleinen Erfolgserlebnisse beschreibt sie selbst als unbezahlbar.

              Phoenix ist auch davon überzeugt, dass der Effekt der Übungen lange anhält. Sie kann auch heute noch von dem Training profitieren, unter anderem beim Blitzschach. Zudem verbringt sie ihre Zeit, auch bedingt durch eine Schulterverletzung, mit Schwimmen, Yoga und Gym-Einheiten. Davor hat sie vier Jahre lang Fußball im Verein gespielt.

              Phoenix ist im Kopf viel schneller geworden und hat sich bewegungstechnisch verbessert. Sie ist überzeugt von dem Effekt der Übungen und profitiert auch abseits des Sports davon. Eine Message von ihr an Euch: „Ich hoffe, Du hast Spaß bei Deinem eigenen Training.“ :)

               Liebt ihr erweitertes Arbeitsgedächtnis beim Blitzschach!

                Hans-Jürgen

                Ex-Squash-Profi | Trifft immer ins "Nick", wenn er will ;) | Begnadeter Techniker | Tennislehrer | Skilehrer | Vater von drei Söhnen | Ist sich sicher, dass die Trikotfarbe oft den Spielausgang beeinflusst | Hält sein Gehirn mit Skat fit!

                Deutscher Ü60 Squashmeister & Ü65 Vize-Europameister
                „Hajü“ ist eine knapp 80-jährige Sportskanone, die viele Sportler, die 20 Jahre jünger sind, im Regen stehen lässt. Obwohl er erst mit 37 Jahre anfing, Squash zu spielen, war er kurz darauf so gut darin, dass er die besten Spieler Deutschlands enorm geärgert hat und dann die Ü60 Meisterschaft und sogar die Ü65 Vize-Europameisterschaft gewann!

                Fußball spielt Hajü ebenfalls richtig gut und er hätte es damals sogar fast in die Jugend-Nationalauswahl geschafft, hat aber bei einem Sichtungstraining „einmal zum Spaß mit Pieke geschossen“ - und das war einmal zu viel! Damals, sagte er, wurde Beidfüßigkeit noch auf die alte Art und Weise gefördert, nämlich prinzipiell noch genauso wie heute: „Mehr mit dem schwachen Fuß trainieren“.

                Als jemand, der Technik und Bewegungsabläufe immer genauestens analysiert und verbessern will, war Hajü natürlich von dem COGNIGOALS-Ansatz fasziniert und hat sich richtig in unsere Übungen reingekniet.

                Klasse für COGNIGOALS: Was gibt es besseres, als zeigen zu können, dass die Übungen sogar im fortgeschrittenen Alter angegangen werden können!

                Klasse für Hajü: Sein Arbeitsgedächtnis hat sich durch die Übungen so verbessert, dass er noch besser Skat spielt und nur einmal hinschauen muss, um die 7-stellige PIN zu übertragen.
                Write your awesome label here.
                2
                U-Nationalspielerinnen
                3
                Junioren-Bundesliga Spieler
                1
                Squash Vize-Europameister

                Paul

                Ein „Capitano“, wie er im Buche steht! | Liebt die Kieler Förde | Studiert Medizin in Bulgarien | Genoss 5 Jahre COGNIGOALS-Training | Erfinder des ersten E-Sport Handtuchs

                Write your awesome label here.
                VEREIN: MU Varna Football Team, Bulgarien
                Paul ist als langjähriger Kapitän ein großartiger Leader und Teamplayer, der weiß, wie man eine Mannschaft führt und seine Mitspieler pusht. Er besticht durch seine starke Physis sowie großartige Spielübersicht, die viele gute zentrale Mittelfeldspieler ausmacht. 

                Seine fußballerische Reise begann im Alter von 6 Jahren bei Holstein Kiel, wo er einige Meistertitel gewann und Teil der Kreisauswahl wurde. Die Zeit zwischen der C-Jugend und der A-Jugend spielte er für den Kieler MTV, dem größten Breitensportverein Schleswig-Holsteins, und gewann dort zwei Meistertitel sowie den Kreispokal. 

                Paul war Teil des Jugendteams, an dem durchgängig über 7 Jahre COGNIGOALS-Konzepte erprobt, entwickelt und verfeinert wurden.

                Er erinnert sich mit Freude daran zurück, wie die Mannschaft von Felix Lehmann „mit dem schnellen und
                kühlen Kopf“ schon in der C-Jugend das Team mit dem spektakulären Torverhältnis von 79:3 alters- und spielklassenübergreifend den besten Punkteschnitt im nördlichsten Bundesland erspielte und auch in den folgenden Jahren für Furore sorgte.

                Jetzt studiert Paul Medizin in Bulgarien. Auch im Uni-Team, in dem er sich mit vielen hochklassigen Fußballern aus Deutschland messen darf, setzt er auf COGNIGOALS, um sich zu weiter verbessern.

                 Mittelfeldspieler & Kapitän
                 Super-kommunikativ auf dem Feld
                 Erfand das erste E-Sport Handtuch
                 Teil des COGNIGOALS Pilot-Teams

                  Piet

                  Mit Herz und Fuß zum Sieg! | Doublegewinner | Ultra-schnell

                  Write your awesome label here.
                  VEREIN: Kieler MTV
                  Piet, Jahrgang 2001, ist ein begeisterter Fußballer. Ab seinem sechsten Lebensjahr begann er, die Fußballschuhe für den TSV Kronshagen zu schnüren. Für Piet war sofort klar, dass Fußball sein Leben ist und er sich nichts Besseres vorstellen kann, als gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden auf dem Platz zu stehen.

                  Seine Stärken als gelernter Verteidiger sind definitiv sein ausgeprägter Kampfgeist und die damit verbundene Siegermentalität. Zudem besticht er durch eine emotionale und robuste Spielweise.

                  In der C-Jugend spielte Piet mit dem TSV Kronshagen in der Oberliga. Seine guten Leistungen blieben nicht unbemerkt: Er wurde in die Kieler Kreisauswahl berufen und war Teil der Talentförderung des DFB-Stützpunktes. In der B-Jugend gewann er die Meisterschaft in der Verbandsliga Nord. Danach wechselte er zu seinem heutigen Verein, dem Kieler MTV, wo er in der A-Jugend das Double aus Kreisligameisterschaft und Kreispokal gewann. Heute spielt Piet in der 1. Herrenmannschaft des Kieler MTV.

                  Zurzeit studiert Piet Sportwissenschaft an der CAU in Kiel und arbeitet nebenbei in der Fitnesssparte seines Vereins. Außerdem ist er Teil des COGNIGOALS-Teams und sehr angetan von den dort angewandten Trainingsmethoden und Übungen. Mithilfe dieses kognitiven Trainings hat Piet bereits seine Technik verbessert und er fühlt sich mental fitter und handlungsschneller auf dem Platz.

                   Teamsportler und Leader
                   Bezeichnet Kampfgeist und seine Mentalität als seine größten Stärken
                   Gewann in spektakulärer Manier den Kreispokal mit der A-Jugend des Kieler MTV

                    Theo

                    Kämmt sich beim Zähneputzen die Haare | 
                    | Jetzt bei der Mathe-Olympiade | Hat immer einen Ball am Fuß, selbst wenn er gerade ins Bett geht |  Ist aus Kiel. Die Stadt der Horizonte, dort wo die Förde zum Meer wird  | Mischt auf dem Platz und im Leben ganz gerne vorne mit | Hat mit knapp acht Jahren bei COGNIGOALS auch seinen linken Fuß sehr genau kennen gelernt | Hat verstanden, dass Fußball mehr ist als die Strecke von einem Tor zum anderen  | Braucht wegen enormem Verschleiß alle drei Monate neue Fußballschuhe | Gewinnt in der Familie jedes Kartenspiel | Geht lieber mit dem Ball raus als drinnen zu daddeln | Spielt jeden Tag viel zu viele Stunden Fußball und dann noch ein bisschen mehr |  Findet, dass Stollenschuhe das beste Fortbewegungsmittel sind | Hat das wöchentliche COGNIGOALS-Training zum Feiertag erklärt | Kann mit der einen Hand seine Schwester kitzeln und mit der anderen den Hund kraulen | Könnte jederzeit seinen Namen tanzen und klatschen – und das auch hinter dem Rücken | Hat durch COGNIGOALS noch einiges mehr an Rhythmus im Leben

                    Write your awesome label here.
                    VEREIN: Holstein Kiel
                    Das ist Theo! Er hat sein Leben vor ungefähr fünf Jahren komplett dem Fußball gewidmet und geht seitdem grundsätzlich nie mehr ohne Ball aus dem Haus. Er fing beim Kieler MTV an und hat dort auf dem Rasen zunächst mal Gänseblümchen gepflückt, dann aber doch entdeckt, dass dort noch ein Ball rollt, mit dem sich was anstellen lässt. Nächste Station: Holstein Kiel!

                    Und dann natürlich COGNIGOALS… Plötzlich neben dem Fuß auch noch Übungen mit der Hand machen, womöglich beim Dribbling noch Rechenaufgaben lösen, alles gleichzeitig, am Ball und im Kopf. COGNIGOALS eben, passte aber!

                    Theo hat dieses kognitive Training auch sonst im Leben weitergebracht: sein Horizont hat sich erweitert, es ist jetzt einfach mehr Platz in seinem Kopf. Seine Schule hat ihn zur Mathe-Olympiade geschickt. Das beidhändige Klavierspielen klappt immer besser. Und auf dem Rasen wird er immer wieder für seine besondere Übersicht gelobt. Das COGNIGOALS-Training hilft, schon jetzt zu antizipieren, was gleich passieren wird!

                     Fühlt sich auf allen Positionen wohl
                     Kann jetzt plötzlich auch jonglieren
                     Denkt manchmal sogar um zwei, drei Ecken herum
                     Gilt trotz seiner 1,45 Meter als Kopfballungeheuer

                      Hannah

                      3 Länderspiele und 1 Tor | 2x gegen die Schweiz (5:1; 3:2) | 1x gegen Belgien (3:1) | Fing mit 4 Jahren an, Fußball zu spielen | Lebensfroh und immer offen für Neues

                      Write your awesome label here.
                      VEREIN: Hamburger SV, deutsche U17-Nationalmannschaft
                      Ihr schönstes Tor schoss Hannah, eine aktuelle U17-Nationalspielerin, gleich in ihrem ersten Länderspiel gegen die Schweiz - aus 23 Metern in den Winkel!

                      Aber erstmal der Reihe nach... Hannah ist eine wirklich toughe, hochtalentierte Linksverteidigerin, die auch gerne die 6er-Position besetzt. Mit viel Übersicht und Ehrgeiz ausgestattet, spielt sie für die 1. Frauenmannschaft des Hamburger SV und bereits seit 2019 sogar für die Juniorinnen-Nationalmannschaft Deutschlands (3 Länderspiele / 1 Tor).

                      Durch das COGNIGOALS-Training hat sich vor allem Hannahs Vororientierung auf dem Platz sowie die Beidfüßigkeit verbessert. Außerdem ist sie handlungsschneller geworden. Das Training macht ihr enormen Spaß und steigert ihren Ehrgeiz, immer schwerere Aufgaben bewältigen zu wollen.

                       Größte Stärke: ihre Führungsqualitäten
                       Gewinnerin des U16-Länderpokals 2019 mit dem DFB U14 Perspektivteam
                       Beste Spielerin des U14-Länderpokals 2019
                       Stationen: TS Einfeld, SV Tungendorf, SpVg Eidertal Molfsee
                       Verbringt ihre freie Zeit am liebsten mit Familie und Freunden

                      Leider fiel Hannah vor Beginn der Dreharbeiten verletzungsbedingt aus. Wir möchten ihre großartige Vorbereitung aber hier trotzdem mit ihrem Spielerrinnensteckbrief würdigen.